Dienstag, 21. Januar 2014

Freeletics: Woche 9-11 von 15

Im neuen Jahr ist viel zu tun und die Wochen vergehen wie im Flug, sodass kaum Zeit zum Schreiben bleibt.
Freeletics ist mittlerweile zur Routine geworden, ein Teil des Alltags.
Mittlerweile bedarf es nicht mal mehr der gegenseitigen Motivation zwischen mir und meiner Freundin. Wir verfolgen zwar gegenseitig unseren Trainingsplan, aber trainieren oft allein, weil sichs zeitlich oft so ergibt.

Kleiner Trick bei Burpees gegen Rückenprobleme

Manchmal passiert es nach wie vor, dass ich mich bei den Burpees nur sehr langsam aufrichten kann und nur mit sehr großer Spannung im Rumpf, um Lendenwirbelsäulen Geräusche zu verhindern.

Doch nun hab ich was gefunden, wie ich weniger Rückenprobleme bei den Burpees hab. Ich halte die Beine breiter (etwa Schulterbreit), wenn ich in der Liegestützstellung mit den Beinen nach vorne Springe in die Hocke und dann hoch gehe. Damit bin ich irgendwie stabiler im Kreuz.

Starker Fortschritt bei DIONEs Bauchmuskel Challenge

Da hat sich anscheinend ganz schön was getan. Wenn ich mich erinnere welch große Hürde DIONE zu beginn war. Wie viele Pausen ich machen musste.
Jetzt kann ich die 50 Situps und die 50 Beinheber bereits in einem durch ziehen - und verbessere damit meine Zeit um ganze 3 min!
Aber vielleicht liegt das auch nur an meinem Fußball-Team-Shirt "Inside Oranje"- welches ich zum ersten Mal bei einem Freeletics Training trage ;-)

JUMP MAX für die Waden

Mein erster JUMP MAX: 5 min Hochsprünge. Zu beginn schaff ich gleich mal 50 Jumps in Serie, was mich selbst überrascht. Dann nach jeder Serie immer komplett außer Atem. Am Ende sinds dann 210 - was in den folgenden Tagen einen Muskelkater in den Waden bringt ;-) (ich glaub zumindest, dass er von den Jumps kam).

SPLIT LUNGE MAX für den Arsch

Die Sprünge von linkem Ausfallschritt in rechten Ausfallschritt und so weiter. Das 5 min lang bringt hingegen einen ordentlichen Muskelkater im Gesäß - ein steinerner Po für ein paar Tage ;-)

Die Fitness Vision fürs ganze Team

Nachdem ich in den letzten Wochen einige Erfahrung mit Freeletics sammeln konnte wird es nun Zeit, meinen Fußball Teamkollegen, den hart gesottenen Oranjeros, von meinen neuen Erkenntnissen zu berichten und vielleicht auch in dem ein oder anderen die Begeisterung für ein Fitnesstraining zu wecken.
Eine orange Spezialeinheit in der Welt der Hobbyfußballer, so meine insgeheime Vision für die Saison 2014.

Dafür bietet sich unsere Saisonabschlußfeier Anfang Jänner hervorragend an.
Und so verkünde ich zu später Stunde, die Fitnessbibel in der Hand, das Motivationsvideo am Schirm, von einer besseren Fußball-Welt voller Fitness, Kraft und Ausdauer.

Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich und gehen von Begeisterung bis strikte Ablehnung zu dieser Art des Trainings. Hitzige Diskussionen brechen aus - man möchte meinen es handle sich um eine Religionsdebatte.

Doch zumindest einer hat sofort Blut geleckt und steigt prompt einige Tage später ins Freeletic15 Wochen Programm mit ein. Sogar 15 Wochen Alkoholverzicht wird von dem Trinkfreudigen verkündet, was doch einiges Erstaunen und Anerkennung in die Gesichter der restlichen Oranjeros zaubert.

Bin schon sehr gespannt, wie es ihm ergeht - und ob noch der eine oder andere wagemutige folgen wird.

Alles Gute Ivorior! Hau rein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten