Montag, 16. Dezember 2013

Freeletics: Woche 6 von 15

Woche 6 bestand aus Höhen und Tiefen.

Es geht aufwärts

Mit HERA an Tag 1 und Tag 5 konnte ich jeweils meine Bestzeit überbieten. Dabei schaffte ich bereits die 40 Jumps in Serie ohne Pause durchzuziehen, und das in allen 5 Runden! Ich war begeistert.

Der ARES Doppelpack an Tag 2 war etwas mühsam: die 2x40m Sprints durch unsere engen Gartenwege zum Nachbarn und wieder zurück waren mehr ein wagemutiger Hindernisslauf als eine Sprintübung. Die Jackknifes (Klappmesser) gingen auch nur recht zach, obwohl es eh nur 10 pro Runde waren.

Tag 3 nach langem wieder mal mit DIONE war ein Hit. Ich fühlt mich recht fit an dem Tag, die Bauchmuskelübungen fielen mir schon deutlich leichter und ich konnte meine Bestzeit deutlich (90sec) überbieten.

Nach dem Tag hatte ich das Gefühl, dass ich mich schon ganz gut an das intensive Training gewöhnt hatte und mein Körper schon einiges an Kraftausdauer dazugewonnen hatte.

Der erste Rückschlag

Und dann kam Tag 4. Noch mal der ARES Doppelpack. Doch anscheinend unter sehr miesen Bedingungen.
2 Tage zuvor die Firmenweihnachtsfeier, bei der doch ein bisschen was an Alkohol floss. Und an Tag 4 selbst eine Familienfeier, bei der ich zu Mittag zwar nur ein bis zwei Gläschen Wein trank, aber ordentlich bei Gans, Rotkraut, Knödel, Tiramisu und abschließend Käse zulangte. Beim Training am Abend wollte der Körper nicht so recht mitmachen und es wurde ein sehr zache Geschichte, mit einer schlechten Zeit und teils unvollständig ausgeführten Jackknifes. Nicht lustig! Aber zumindest hab ichs durchgezogen.

https://www.freeletics.com/en/your_coach#oid=1042_5

HERA heute an Tag 5 ist aber wie gesagt wieder sehr gut gegangen und hat mich wieder positiver gestimmt.

Der Härtetest

Dann hab ich umgeschalten auf die nächste Trainingswoche - Woche 7 - insgeheim hoffend, wieder mal KENTAUROS machen zu müssen.
Ja - und da ist er tatsächlich wieder - gleich 2 mal diese Woche. Doch diesmal in Form einer neuen Herausforderung. Denn in der kommenden Woche heißt es 3 mal:

HELL DAY!

Zitat Coach:
"Hell Day! Das heißt drei Workouts an einem Tag. Du musst sie nicht alle nacheinander absolvieren. Du kannst z.B. eines am Morgen und zwei am Abend machen. Wichtig ist, dass du alle drei an einem Tag absolvierst. Lege nach jedem Hell Day mindestens einen Tag Pause ein.
Keine Zeit ist keine Ausrede. Drei Workouts dauern für einen erfahrenen Athleten wie dich gerade einmal so lange wie ein Besuch im Fitnessstudio. Natürlich wirst du von Workout zu Workout schwächer. Aber bleib dran. Achte darauf, dass deine Ausführung sauber bleibt und trinke ausreichend zwischen den Workouts. Hell Days sind hauptsächlich eine mentale Herausforderung. Bleib stark, auch wenn dein Körper müde wird. Nimm die Herausforderung an und gib alles!"


Na Mahlzeit! Let the fun begin ...

https://www.freeletics.com/en/your_coach#oid=1042_5

Keine Kommentare:

Kommentar posten